Zum Hauptinhalt springen

Unter Frauen zu sein, welchen Unterschied macht das?
Das sagen die Frauen dazu:

Zum internationalen Tag der Frauenrechte am 8. März 2021 hat espacefemmes-frauenraum sich Gedanken gemacht zur Geschlechtertrennung als Grundpfeiler des für den Verein wichtigen Empowerments.

Es kamen die Frauen des Vereins zu Wort: Nutzerinnen, Kolleginnen, Ehrenamtliche und Vorstandsmitglieder.

Fotos von Charlotte Michèle Ernst, Konzept von Laure Larisch.

Nguyen Thi Thuy Huong

„Unter Frauen ist es einfacher, sich kennen zu lernen.“

Pascale Michel

„Die Geschlechtertrennung erlaubt mir, mit einer Arbeitsweise zu experimentieren, menschliche Beziehungen ohne die Variable „Geschlecht“ und insbesondere „hierarchisches Geschlecht“ zu erleben. Es ist sowohl ein Experimentierfeld als auch eine Offenbarung, im Gegensatz zur (Dys-)Funktionsweise unserer sexistischen Gesellschaft.“

Isabelle Kolly

„Die Geschlechtertrennung das ist für mich ein kostbarer, friedlicher und unterstützender Ort, wo jede Person sich darin üben kann, den Platz in der Welt einzunehmen, den sie möchte.“

Membres du Collectif de broderie féministe poinGt

„Unter Frauen toben wir uns aus, wir sagen, was wir wollen, wir fühlen uns begleitet, es gibt weder Sexismus noch Sexualisierung.“

Hakima Belkacem

„Für mich bedeutet die Geschlechtertrennung Solidarität und sich gegenseitig helfen.“

Letensié Fesehasion

„Unter Frauen sind wir selbstbewusster.“

Hatice Zesgin

„Solidarität“

Fatima Haidari

„Hier habe ich mit anderen Frauen besser Französisch gelernt und ich bin sicher, dass ich nächstes Jahr sehr gut Französisch sprechen werde.“

Neli Ortíz Sánchez

„In jeder Frau sehe ich einen Teil von mir. Das Erlebte, die Kraft und die Grosszügigkeit kommt an diesem besonderen Ort, der die Selbstrekonstruktion fördert, zum Ausdruck.“

Christina Tattarletti

„Unter Frauen gibt es mehr Intimität.“

Krongkamon Bienz

„Ich mag es unter Frauen zu sein, da ich dabei sagen und anziehen kann, was ich möchte.“

Meseret Zeleke

„Ich bevorzuge den frauenraum wegen der Solidarität. Die Kinderbetreuung ist für Mütter notwendig. Ich fühle mich sicher.“

Fatumo Xassan

„(Selbst)vertrauen“

Nathalie Wagen

„Die Trennung der Geschlechter bietet den Frauen im frauenraum eine sichere und wohlwollende Umgebung, in der sie ihre Geschichten, ihre Ängste, ihr Lachen und ihre Zweifel teilen und wo sie Selbstvertrauen gewinnen können, um ihre Eigenständigkeit zu vergrössern und um dann besser unter gemischten Playern zu „spielen“.

Dies soll nicht gegen die Männer sein, sondern für die Frauen.“

Rhama Mohammed Ali

„Mit Frauen bin ich weniger schüchtern.“

Eda Ari Cambeli

„Ich bevorzuge den Unterricht im frauenraum wegen der Freiheit, des Schutzes und des Zusammenhalts. Hier fühle ich mich sicher.“

Iryna Petrotchenko

„Im frauenraum fühle ich mich in Sicherheit.“

Sylvie & Lucie Jungo Ayer

„Die Geschlechtertrennung ist ein Ort, wo Authentizität gewagt und sein ganzes Potenzial zum Ausdruck gebracht werden kann.“

Diandra Serpieri

„Meiner Meinung nach fördert das Prinzip der Geschlechtertrennung die Autonomie der Frauen: Wenn Frauen die Möglichkeit haben, ihre Meinungen oder Lebenserfahrungen untereinander zu teilen, behaupten sie sich in sprachlicher, sozialer und emotionaler Hinsicht.“

Anastasia Lanini

„Unter Frauen herrscht Harmonie, wir verstehen uns, ohne uns erklären zu müssen… Ich hoffe, dass dies auch auf Französisch verständlich ist, ich habe es auf Italienisch gedacht.“

Jane Fox

„Die Geschlechtertrennung gibt den Frauen die Freiheit, ihr eigenes Potenzial in positivem Sinn zu erkunden – ohne Urteil und ohne Unbehagen.“

Mahtab Habibzadeh

„Unter Frauen ist es entspannter.“

Fitnete Metaj

„Ich fühle mich hier sicher“

Gabrielle Devaud Jeanottet

„Für mich ist die Trennung der Geschlechter wirklich eine Entscheidung für das Leben und die Freundschaft. Es ist auch eine natürliche Solidarität unter Frauen angesichts der Höhen und Tiefen des Lebens. Es ist auch Verbundenheit und Redefreiheit und ein Ort, wo es keine Konkurrenz gibt.“

Gidey Tsegay

„In meinem Herkunftsland werden Frauen traditionell unterdrückt. Wenn ich nur unter Frauen bin, kann ich frei sprechen.“

Judith Bischof

„Für mich bedeutet die Geschlechtertrennung in meinen Unterrichten, dass alle Frauen sich frei fühlen sich zu äussern: Sie sprechen über alles mit viel Freiheit und insbesondere auch über Dinge die „das Weibliche“ betreffen. Ich habe oft den Eindruck, dass es eine „natürliche Verbundenheit“ gibt, welche alle Frauen jenseits von Sprache und Kultur verbindet.“

Eiman

„Für die Frauen ist es angenehm. Da ist Respekt. Wir fühlen uns wie zu Hause. Wir sind verbunden – von Herz zu Herz. Diese Atmosphäre kommt von den Personen, die im frauenraum arbeiten.“

Carmen Flores Ebbers

„Als Kursleiterin betrachte ich mich als „Vermittlerin“, die das Privileg hat, meine Teilnehmerinnen in einer „Blase“ zu begleiten, in der Redefreiheit, Verbundenheit und Erfahrungsaustausch unter Frauen ungehindert bestehen können.“

Yessica Amaya

„Ich mag es, mich unter Frauen auszutauschen, weil ich mich aufgehoben und sicher fühle.“

Fabienne Etter

„Ort der Freundschaft“

Solange Guillet

„Damit sie sich entfalten können, damit sie sich wohl fühlen, damit sie sich ausdrücken und sich völlig frei fühlen können.“

Stéphanie Neuhaus

„Die Zungen lösen sich. Das Leben einer Frau, in seinen Freuden und Leiden, wird ohne Tabus anvertraut.“

Christine Chablais

„Schwesternschaft“

Michelle Schlachter

„Der frauenraum als Ort der Geschlechtertrennung erlaubt es mir, mich mit anderen Frauen über unsere Erfahrungen als Frauen in der Gesellschaft auszutauschen, und lässt mich die Ungleichheiten erkennen, die wir tagtäglich erleben.“

Adile Tahiraj

„Im frauenraum spüre ich die Freiheit und die Unterstützung.“

Adriana Costa Silva

„Die Geschlechtertrennung ermöglicht es Frauen, unabhängig von ihrem Hintergrund und ihrer Herkunft, sich wohl zu fühlen und sich in einer wohlwollenden und unterstützenden Umgebung frei auszudrücken.“

Gordana Tokay

„Es ist gut einen Ort zu haben, wo Frauen einander helfen.“

Dafina Paçarizi

„Die Kinderbetreuung ist für mich als Mutter von zwei Kindern sehr praktisch.“

Visnja Sehic

„Im frauenraum kann ich mich mit Frauen verschiedener Nationalitäten austauschen.“

Flurije Gashi

„Ich bin sehr glücklich über die Kurse im frauenraum. Aus vielen Gründen, denn hier existiert der Rassismus nicht. Hier gibt es viel Respekt für alle und für jede Nationalität. Es ist immer positiv, man erwartet uns immer mit einem Lächeln. Ich habe meine Integration an frauenraum gegeben. Ich arbeite mit frauenraum. Es ist nicht genug, euch das in ein paar Worten zu sagen, ihr habt viel mehr verdient. Ich danke euch für all die Hilfe, die ihr mir gegeben habt, wenn ich etwas nicht verstanden habe. Ich werde mein ganzes Leben dafür dankbar sein. Danke, dass es euch gibt. Macht weiter so, ihr seid die Besten. Respekt.“

Roseline Andina-Vermot

„Die Geschlechtertrennung soll keinen Ausschluss darstellen, sondern einen Moment ausschliesslich für sich selbst.“

Sidonie Bapst

„Intimität und ein Gefühl der Sicherheit“

Fiona Perina

„Meine Großmutter hat im frauenraum Französisch gelernt – ich fühle mich sicher und verstanden, umgeben von Feministinnen.“

Amara Mbarka

„Man fühlt sich gut“

Jani Dunne

„Wenn ich nur mit Frauen zusammen bin, fühle ich eine besondere Verbundenheit und Schwesternschaft. Das Gespräch öffnet sich und ich mache wunderbare Entdeckungen und erlebe einzigartige Momente des Austauschs.“

Ursula Quartenoud

„Ich erlebe die Geschlechtertrennung wie einen Kokon, wie einen Inkubator. Ich fühle mich freier und verhalte mich authentischer als in einer gemischten Gruppe.“

Camille Guenno

„Jede Frau soll ihren Platz in der Gesellschaft selber wählen können und ihn nicht aufgezwungen bekommen. Solche Orte ermöglichen es Frauen, ihr Selbstvertrauen in einer wohlwollenden Umgebung (wieder)zu erlangen, in der sie sich frei und gleichberechtigt ausdrücken und informieren können, ohne verurteilt oder in ihre Schranken verwiesen zu werden. So können sie das Vertrauen finden, um sich dann auch ausserhalb des nicht-gemischten Umfelds zu behaupten.“

Saba Zeray

„Für den Mut. Zum Kennenlernen. Zur Integration.“

Nebahat Berk

„Im frauenraum bin ich glücklich, ich vergesse meine Probleme.“

Sylvia Roa Kugler

Sylvia Roa Kugler

„Nach Jahrhunderten der Diskriminierung von Frauen brauchen wir zur Erreichung der Gleichberechtigung geschlechtergetrennte Räume, wo Sicherheit, Empathie und Vertrauen herrschen, damit das, was wir erleben, frei hervortreten kann.“

Patricia Carrasco

„Unter Frauen fühlen wir uns begleitet.“

Antigona Sheholli

„Im frauenraum habe ich viele Bekanntschaften gemacht und Freunde gefunden.“

Manon Schmid

„Unter Frauen ist es ruhiger.“

Laurence Bally

„Das, was die Trennung der Geschlechter für mich bedeutet: Mit einer Vielzahl von Rollen zu experimentieren, die aus historischen, sozialen und kulturellen… Gründen oft von Männern eingenommen werden, um die Schauspielerin des eigenen Schicksals zu sein.“

Natascha Feuz Aebischer

„espacefemmes est pour moi un lieu où on se rencontre avec chaleur, solidarité et empathie.“